Gemeinsam in Verschiedenheit: Eine politisch-theologische Perspektive auf das christlich-jüdische Gespräch

Gemeinsam in Verschiedenheit: Eine politisch-theologische Perspektive auf das christlich-jüdische Gespräch

Nach dem Stand der christlich-jüdischen Gespräche zu fragen heißt an die Ausgangspunkte zu erinnern, die politisch und theologisch zu bedenken sind: den Versuch, das europäische Judentum zu vernichten, den Beitrag des theologischen Antijudaismus zum Judenhass sowie – positiv – die Existenz des Staates Israel. Zwischen Vergessen und Aufklärung In Berlin 1961 arbeiten Juden mit Christen erstmals gleichberechtigt in einem interreligiösen, öffentlichen Diskurs

Weiterlesen
Die Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

Die Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

I. Von der Notwendigkeit des Verlernens und des Neulernens 1980 fasste eine wohl begründete Untersuchung die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag (im Folgenden: AG) in dem Urteil zusammen: Die christliche Theologie und Kirche sind nach Auschwitz in einer so grundlegend veränderten Situation, dass sie ihre Arbeit in allen Bereichen überdenken

Weiterlesen

Die Geschichte der AG

Die Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag Inhalt I. Von der Notwendigkeit des Verlernens und des Neulernens II. Die Anfänge der AG Juden und Christen III. Der lange Weg IV. Folgen und Früchte V. Bleibende Themenfelder und Aufgaben I. Von der Notwendigkeit des Verlernens und des Neulernens 1980 fasste eine wohl begründete Untersuchung

Weiterlesen

AG

c/o Ev. Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin (Mitte)