Der Kirchentag fand 2015 in Stuttgart statt. Nachfolgend finden sich alle Veranstaltungen, die von der AG Juden und Christen verantwortet und gestaltet werden.

Das komplette Programm des Stuttgarter Kirchentages finden Sie auf den Seiten des DEKT.

Klug handeln – mit dem Mammon? (Lukas 16,1–13). Jüdisch-christliche Bibelarbeit
Donnerstag, 9.30–10.30

  • Avichai Apel, Rabbiner, Dortmund
  • Martina Severin-Kaiser, Ökumenebeauftragte Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, Hamburg

Klug handeln – mit dem Mammon? (Lukas 16,1–13). Jüdisch-christliche Bibelarbeit

Donnerstag, 9.30–10.30

  • Jonathan Wittenberg, Rabbiner, London/Großbritannien
  • Gabriele Wulz, Prälatin, Ulm

Klug sein angesichts der Unergründlichkeit des lebens (Prediger 3,9–13). Jüdisch-christliche Bibelarbeit
Freitag, 8.30–9.00

  • Jasmin Bruck, Rabbinatstudierende Abraham Geiger Kolleg, Berlin
  • Marie Hecke, Theologiestudierende, Berlin

Klug sein angesichts der Unergründlichkeit des lebens (Prediger 3,9–13). Jüdisch-christliche Bibelarbeit
Freitag, 8.30–9.00

  • Dr. Leah Hochman, Judaistin, Los Angeles/USA
  • Dr. Dagmar Pruin, Geschäftsführerin Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF), Berlin

Auf der Schrift stehen. Bibellektüre zwischen Kritik und Bestätigung
Donnerstag, 11.00–13.00

  • Wie lese ich die Bibel? Ein Mosaik
  • Das reformatorische Schriftprinzip kritisch beleuchtet
    PD Dr. Eva Harasta, Theologin und Studienleiterin Ev. Akademie zu Berlin
  • Zwischen Eros und Angst
    Prof. em. Dr. Jürgen Ebach, Alttestamentler, Bochum
    Dr. Elisa Klapheck, Rabbinerin, Frankfurt/Main
    Dagmar Mensink, kath. Theologin, Berlin
  • Die Wahrheit beginnt mit zwei
    Prof. em. Dr. Jürgen Ebach, Alttestamentler, Bochum
    Dr. Leah Hochman, Judaistin, Los Angeles/USA
  • Moderation: Martina Severin-Kaiser, Ökumenebeauftragte Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, Hamburg
  • Musik: Elisabeth Koch-Pfitzer, Kirchenmusikerin, Stuttgart

Tabu und Fantasien. Antisemitismus und seine Lehren
Donnerstag, 15.00–18.00

  • Erfahrungen aus der Bildungsarbeit
    Saba Nur Cheema, Projektleiterin Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main
    Dr. Meron Mendel, Direktor Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main
    Aline Seel, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF), Berlin
  • Antisemitismus in Europa
    Aydan Iyigüngör, Koordinatorin Menschenrechtsbildung Fundamental Rights Agency, Wien/Österreich
  • Christliche Motive im Antisemitismus heute – Spurensuche
    Prof. Dr. Werner Bergmann, Soziologe Zentrum für Antisemitismusforschung, Berlin
  • Spuren in die Zukunft
    Dr. Edna Brocke, Judaistin, Krefeld
    Landesbischöfin Ilse Junkermann, Magdeburg
    Dr. Felix Klein, Sonderbeauftragter der Bundesregierung für Antisemitismusfragen, Berlin
    Prof. Dr. Bernd Schröder, Religionspädagoge, Göttingen
  • Moderation: Dr. Christian Staffa, Studienleiter Ev. Akademie zu Berlin
  • Anwältinnen des Publikums: Marie Hecke, Berlin und Gabriele Wulz, Ulm
  • Kabarett: Alexej Boris, Kabarettist, Stuttgart

Das himmlische Jerusalem. Erinnerungsversuche – Zeitzeugengespräch
Donnerstag, 19.30–22.00
  • Erinnerungsversuche – Zeitzeugengespräch
  • Yehuda Bacon, Künstler und Zeitzeuge, Jerusalem
    Rachel de Boor, Studierende Jüdische Studien, Potsdam – Jerusalem
  • Musik: Violoncello Improvisato, Burgwedel

Freut euch, ihr Völker, mit Gottes Volk. Wer ist das Volk? Eine ökumenische Diskussion
Freitag, 11.00–13.00
  • Römer 15,8–12 – eine Imaginationsübung
    Prof. em. Dr. Gerhard Marcel Martin, Theologe und Bibliodramatiker, Marburg
  • Paulus jüdisch lesen
    Prof. Dr. Mark D. Nanos, Judaist und Neutestamentler, Lawrence/USA
  • Christliche Identität im Gespräch mit Paulus
    Dr. Dr. Clare Amos, Ökum. Rat der Kirchen (ÖRK), Genf/Schweiz
    Prof. Dr. Claudia Janssen, Neutestamentlerin, Marburg
    Dr. Yohanna Katanacho, Dekan Bethlehem Bible College, Bethlehem/Palästinensische Gebiete
  • Moderation: Christina Biere, Pfarrerin, Hagen, und Dr. Volker Haarmann, Landespfarrer für christlich-jüdischen Dialog, Düsseldorf
  • Anwältin und Anwalt des Publikums: Milena Hasselmann, Berlin, und Jonas Leipziger, Heidelberg

Verletzt, kompliziert, vielschichtig. 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
Freitag, 15.00–18.00
  • Referent*innen
    Dr. Julia Bernstein, Soziologin, Köln
    Jenny Hestermann, Fritz Bauer Institut, Frankfurt/Main
    Dr. Michael Krupp, Pfarrer, Jerusalem
    Dr. Dalia Marx, Rabbinerin, Jerusalem
    Richard C. Schneider, Chefkorrespondent ARD, Tel Aviv/Israel
  • Moderation: Reinhold Robbe, Präsident Deutsch- Israelische Gesellschaft, Berlin

Umkehren aus Abgründen – von Generation zu Generation. Zeitzeugengespräch
Freitag, 19.30–22.00
  • Steven Hartung, Aussteigerinitiative Exit-Deutschland, Berlin
  • Sally Salomon Perel, Zeitzeuge („Ich war Hitlerjunge Salomon“), Givataim/Israel
  • Moderation: Beate Kramer, Institut Neue Impulse, Berlin Rudi-Karl Pahnke, Theologe, Institut Neue Impulse, Berlin
  • Anwältin und Anwalt des Publikums: Uwe Flock, Potsdam, und Ursula Nikoleit, Senzig
  • Musik: Violoncello Improvisato, Burgwedel
Lehrhaus: Interreligiöse Aspekte in der Pflege
Donnerstag, 11.00–13.00
  • Barbara Traub, Psychoonkologin und Vorstandssprecherin Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs, Stuttgart

Lehrhaus: Jesusliebe und jüdische Mystik – die Teinacher Lehrtafel
Donnerstag, 11.00–13.00
  • Dr. Eva Johanna Schauer, Religionswissenschaftlerin, Hannover

Lehrhaus: Rechtfertigung aus Gnaden – gnadenlos antijüdisch?
Donnerstag, 11.00–13.00
  • Prof. em. Dr. Frank Crüsemann, Alttestamentler, Bielefeld
  • Prof. em. Dr. Klaus Wengst, Theologe, Bochum

Lehrhaus: Tabu und Fantasien – Antisemitismus und Kritik an Israel
Donnerstag, 11.00–13.00
  • Dr. Meron Mendel, Direktor Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main
  • Aline Seel, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF), Berlin

Lehrhaus: Israelische Tänze – leicht und geschwind erlernt
Donnerstag, 11.00–13.00
  • Ein Angebot von: Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW)
  • Avi Palvari, Choreograph und Tanzlehrer, Stuttgart

Lehrhaus: Lesen wir dieselbe Bibel?
Freitag, 11.00-13.00
  • Dr. Edna Brocke, Judaistin, Krefeld
  • Prof. em. Dr. Klaus Wengst, Theologe, Bochum

Lehrhaus: Mein Weg als Rabbinerin
Freitag, 11.00-13.00
  • Irit Shillor, Rabbinerin, Hameln – Harlow/ Großbritannien

Lehrhaus: Reformationsdekade – Bild und Bibel. Und das Bilderverbot?
Freitag, 11.00-13.00
  • Prof. em. Dr. Frank Crüsemann, Alttestamentler, Bielefeld

Lehrhaus: Von des Menschen Endlichkeit: Sterbebegleitung? Sterbehilfe?
Freitag, 11.00-13.00
  • Martin Klumpp, Mitbegründer Hospiz Stuttgart Oliver Lahl, stellv. Stadtdekan, Stuttgart
  • Netanel Wurmser, Landesrabbiner Württemberg, Stuttgart

Lehrhaus: Close Up – Exchanging German and American Jewish Perspectives
Freitag, 15.00–17.00
  • Gespräch mit Rabbinatsstudierenden aus den USA
  • Dr. Leah Hochman, Judaistin, Los Angeles/USA
  • Dr. Dagmar Pruin, Geschäftsführerin Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF), Berlin

Lehrhaus: Fritz Bauer und die Überlebenden – Suche nach dem Recht
Freitag, 15.00–17.00
  • PD Dr. Irmtrud Wojak, Historikerin und Bauer- Biografin, Eschenlohe

Lehrhaus: Was zeichnet gute Religionslehrende aus?
Freitag, 15.00–17.00
  • Dr. Ruth Röcher, Vorsitzende Jüdische Gemeinde Chemnitz
  • Prof. Dr. Bernd Schröder, Religionspädagoge, Göttingen
Lehrhaus: Blick auf die Gegenwart für die Zukunft in jüdischen Liedern
Freitag, 15.00–17.00
  • Das Mitbringen von eigenen Instrumenten ist erwünscht.
  • Daniel Kempin, Chasan/Kantor, Frankfurt/Main

Film: Hannah Arendt – Ihr Denken veränderte die Welt (D/LUX/F/IL 2012, Regie: Margarethe von Trotta, 113min, FSK 6)
Donnerstag, 11.00–14.00

  • Impuls:  Prof. Dr. Christian Wiese, Judaist und Religionsphilosoph, Frankfurt/Main
  • Moderation: Prof. Dr. Doron Kiesel, Erziehungswissenschaftler, Erfurt

Film: An ihrer Stelle (IL 2012, Regie: Rama Burshtein, 90min, FSK 6) Kommentar
Freitag, 11.00–14.00
  • Martina Severin-Kaiser, Ökumenebeauftragte Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, Hamburg
  • Moderation: Prof. Dr. Doron Kiesel, Erziehungswissenschaftler, Erfurt

Führung: Synagoge

Donnerstag, 11.00–13.00, 15.00–17.00
Freitag, 11.00-13.00
  • Ein Angebot von: Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW)
  • Teilnahme an den Führungen ist nur mit einer gesonderten Eintrittskarte möglich. Diese erhalten Sie am Infotisch im Haus der Wirtschaft gegen Vorlage eines Ausweisdokuments. Karten für diese Führung erhalten Sie am Mittwoch, 3. Juni zwischen 16.00–17.30 Uhr.
  • Männliche Teilnehmende bringen bitte eine Kopfbedeckung mit.

AG

c/o Ev. Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin (Mitte)