© Universität Göttingen
AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

Best Practice

Beispiele zur Förderung jüdisch-christlicher Lehrinhalte in der Theolog_innenausbildung

Sehr geehrte Damen und Herrn,

die AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag und der Lehrstuhl für Religionspädagogik und Bildungsforschung der Georg-August-Universität Göttingen haben in einem gemeinsamen „Projekt zur Analyse der Curricula des Studiums der Evangelischen Theologie für Pfarramt und Lehramt in Bezug auf jüdische und/oder jüdisch-christliche Lehrinhalt“ untersucht, ob und wenn ja in welchem Umfang und mit welchen Inhalten sowohl „Judentum“ als auch das „jüdisch-christliche Verhältnis“ thematisiert werden. Die Ergebnisse dieser Analyse können Sie hier einsehen. Wir haben unsere Erkenntnisse in einer Thesenreihe zur theologischen Verbesserung des Pfarrer*innen und Religionspädgagog*innenstandes gebündelt, die Sie hier einsehen können.

Jetzt streben wir eine Bestandsaufnahme an, mithilfe der bestehende Projekte erfasst werden sollen, die sich der Förderung jüdischer und/oder jüdisch-christlicher Lehrinhalte sowohl in der Pfarramts- und Lehramtsausbildung als auch in der zweiten Ausbildungsphase im Vikariat und die Pfarrer_innenausbildung verschrieben haben. Dafür brauchen wir Ihre Mitarbeit:

Wenn Sie so ein Projekt durchführen, würden wir Sie bitten den folgenden Fragebogen online auszufüllen, oder als hier downloadbare Word-Datei bis 15.08.2017 an Marie Hecke, marie.hecke@theologie.uni-goettigen.de, zu senden.

 

Herzlichen Dank und herzliche Grüße,
Marie Hecke, Prof. Dr. Bernd Schröder, Vikarin Aline Seel und Dr. Christian Staffa

Formular

Ihr Projekt können Sie an uns gerne über das folgende Formular schicken, sodass wir es veröffentlichen können; zusätzlich zu den Formularfeldern haben Sie auch die Möglichkeit, uns Anhänge wie pdf- oder Word-Dokumente zu schicken. Herzlichen Dank!

AG

c/o Ev. Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin (Mitte)