»Jüdisch-christlicher Think Tank seit 1961«

Gegründet vor 55 Jahren, hat sich die »AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag« zu einem bedeutenden Think Thank für jüdisch-christliche Gespräche in Deutschland entwickelt. Sie ist eine Platform, in der ihre jüdischen und christlicher Mitglieder an einem Dialog auf Augenhöhe arbeiten, und in der theologische wie gesellschaftspolitische Diskurse ihren Raum finden. Auf den Deutschen Evangelischen Kirchentagen gestaltet sie maßgeblich das Forum »Juden und Christen« mit verschiedensten Veranstaltungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Ausstellungen.

Auf unseren Seiten finden Sie Neuigkeiten rund um das jüdisch-christliche Gespräch, Informationen zur Geschichte der AG Juden und ChristenArbeitsmaterialien und methodische Impulse, einen Veranstaltungskalender und vieles mehr.

Aktuelle Artikel und Hinweise

Quick Links

Über die AG Juden und Christen

»Jüdisch-christlicher Think Tank seit 1961«

Gegründet vor 55 Jahren, hat sich die »AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag« zu einem bedeutenden Think Thank für jüdisch-christliche Gespräche in Deutschland entwickelt. Sie ist eine Platform, in der ihre jüdischen und christlicher Mitglieder an einem Dialog auf Augenhöhe arbeiten, und in der theologische wie gesellschaftspolitische Diskurse ihren Raum finden. Auf den Deutschen Evangelischen Kirchentagen gestaltet sie maßgeblich das Forum »Juden und Christen« mit verschiedensten Veranstaltungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Ausstellungen.

Auf unseren Seiten finden Sie Neuigkeiten rund um das jüdisch-christliche Gespräch, Informationen zur Geschichte der AG Juden und ChristenArbeitsmaterialien und methodische Impulse, einen Veranstaltungskalender und vieles mehr.

Stimmen über die AG Juden und Christen

»In der AG kann ich mit jüdischen und christlichen Gesprächspartner*innen intensiv theologische Fragen besprechen.«

Pfarrer Wolfgang Kruse

»Die AG prägt und verändert die Theologie und die Kirchen in Deutschland. Es ist für mich ein Privileg, Teil dieser Bewegung zu sein.«

Elisabeth Krause-Vilmar © Privat
Elisabeth Krause-Vilmar

»Die AG ist für mich ein Abbild dessen, wie sich unsere deutsche Gesellschaft im selbstverständlichen Miteinander von Jüdinnen/Juden und Christ*innen bis heute hätte entwickeln können, wenn es den Holocaust nicht gegeben hätte. Die AG ist ein geschützer Raum, in dem auf einer grundsätzlichen Vertrauensbasis unterschiedliche Wahrnehmungen gesellschaftlichen Lebens und religiöser Deutungen kontrovers diskutiert werden können.«

Pfarrerin Andrea Thiemann

»Hier wird christlich-jüdischer Dialog auf Augenhöhe und hohem Niveau praktiziert. Der Kirchentag bietet eine einzigartige Möglichkeit, ein breites und interessiertes Publikum zu erreichen.«

Roland Werneck, © Privat
Mag. Roland Werneck

Aktuelle Artikel und Hinweise

AG

c/o Ev. Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin (Mitte)